Kundennähe in Zeiten von Social Distancing

Vor nicht allzu langer Zeit war noch alles in Ordnung, die Normalität des Alltags war eine Selbstverständlichkeit, der man keine weiter Beachtung schenken musste. Wo befinden wir uns heute? Zu Hause. Wer nicht zu Hause sitzt und doch in der Öffentlichkeit unterwegs ist oder gar arbeitet, der muss Distanz wahren. Social Distancing und geschlossene Geschäfte – für die Wirtschaft ein Schlag ins Gesicht.

Virtueller Rundgang im Lockdown

Der Lockdown soll durch eine Reihe von Maßnahmen, das Leben in der Öffentlichkeit weitgehend zum Stillstand bringen. Museen, Universitäten, Bibliotheken, Eventlocations, Messen und Ausstellungen, Gastronomiebetriebe, Bürogebäude, Hotellerie & Tourismus und etliche weitere Geschäftslokale sind geschlossen, vielleicht bleiben einige Branchen sogar den Rest Jahres geschlossen. Unternehmen die darauf angewiesen sind, dass die Kunden zu ihnen kommen, stehen nun vor der Frage: „Wie können wir unsere Kunden erreichen?“

Die Antwort: mittels virtuellem 360-Grad Rundgang. Kann der Kunde nicht zu Ihnen, also kommen Sie zum Kunden. Diese Krise veränderte wie wir miteinander interagieren, wie wir arbeiten und kommunizieren. Homeoffice und ein Alltag, der einer Quarantänesituation gleicht, ist mittlerweile Normalität. Dennoch bzw. gerade deswegen fehlt uns der Kontakt und Austausch mit der Außenwelt. Die Lösung dieser Herausforderung liegt in der digitalen Welt, einer Welt in der Nähe und Social Distancing keinen Widerspruch darstellen. Diese virtuellen Plattformen boomen wie nie zuvor und das Medium, dass der Begehbarkeit von Geschäftsräumlichkeiten in die Hände spielt, ist der virtuelle Rundgang.

Neue Möglichkeiten zur Belebung des Geschäfts

Das öffentliche Leben befindet sich in einem Zustand des Stillstandes, dafür hat sich der Verkehr im Netz vervielfacht. Ein virtueller Rundgang ermöglicht es das Unternehmen, ein Objekt oder das Geschäftslokal weiterhin den Kunden oder potenziellen Kunden zu präsentieren – rund um die Uhr und unter Berücksichtigung des Sicherheitsabstandes. Museen, Galerien und Ausstellungen können virtuell weiterhin besichtigt werden und bieten Interessierten auch in Krisenzeiten einen Mehrwert. Räumlichkeiten werden trotz den aktuellen Schließungsgeboten verfügbar, egal ob Sportstätte, Bildungsinstitution oder kulturelle Einrichtung. Der wirtschaftliche Vorteil gegenüber dem Mitbewerb ist durch diese virtuelle Präsenz gesichert.

360 Grad: Kreativ mit einer virtuellen Tour

Bei panoroom bekommen Sie Consulting, einen 360-Grad-Rundgang und die Einbindung auf Google Street View – alles aus einer Hand. Die virtuellen Rundgänge kommen inkl. interaktiven Info-Tags, die die User 24/7 mit weiteren Infos versorgen und die virtuellen Rundgänge sind auch mit VR-Brillen und Headsets kompatibel. Die Einbindung von multimedialen Elementen wie z.B. Bilder oder Videos erfolgt direkt bei der Erstellung und kann auch im Nachhinein laufend aktualisiert und verändert werden. Kontaktieren Sie uns jetzt für kreative und maßgeschneiderte Lösungen, um Ihr Unternehmen ins virtuelle Zeitalter zu führen.

Warum in der Corona-Krise in einen virtuellen Rundgang investieren?

Hier ein Überblick über die 10 Vorteile:

  1. Professionelle 4K Bilder in Premium-Qualität.
  2. Einmalige Investition mit langlebigem Nutzen.
  3. Optimierung & Aufwertung Ihres Google „My Business“ Profils
  4. Höhere Kundenbindung durch transparente und emotional erlebbare Räume.
  5. Eine umfassende digitale Präsenz – rund um die Uhr.
  6. Bessere Sichtbarkeit durch höheres Ranking in den Google-Suchergebnissen.
  7. Eine virtuelle und zeitgemäße Repräsentation Ihres Unternehmens.
  8. Integrationsmöglichkeiten des virtuellen Rundgangs Ihrer Website und Ihren Social Media Kanälen.
  9. Geeignet für kleine Geschäftslokale bis hin zu weitläufigen Messegeländen und Outdoor-Locations.
  10. Gleichzeitige Erstellung eines 2D-Grundrissplans/Maklergrundrisses.
Christian Wolf
Christian Wolf

CEO panoroom gmbh

Ältere
Beiträge
Keine älteren Beiträge vorhanden.